" " " " " "

Osteoporose



Mit zunehmendem Alter nimmt die Kalkmenge in den Knochen ab. Das führt zu einer geringeren Knochenfestigkeit. Es kommt somit häufiger zu Knochenbrüchen, die auch oft die Knochen der Wirbelsäule (Wirbelkörper) betreffen. Starke Schmerzen sind die Folge.

Um der Osteoporose mit ihren Folgeerscheinungen vorzubeugen, ist eine Knochendichtemessung und Behandlung mit verschiedenen Medikamenten, notwendig. Diese fördern den Einbau von Kalk in die Knochen, oder verringern den natürlichen Kalkabbau. Am WICHTIGSTEN ist regelmäßige aktive Bewegung.

Wenn ein Wirbelkörper einmal eingebrochen ist, kann manchmal durch eine Operation und Einspritzung von Knochenzement eine Verfestigung des brüchigen Knochen erreicht werden. Gelingt das nicht kann meist nur mehr mit starken Schmerzmitteln behandelt werden. Schmerzlindernd kann auch TENS verwendet werden.

weitere Informationen