" " " " " "

Gürtelrose – Herpes Zoster



Die Gürtelrose gehört zu den neuropathischen Schmerzen und tritt wie bandförmig auf einer Körperhälfte auf. Typisch sind Bläschen im Hautareal. Die Ursache ist eine Virusinfektion.

Diese Erkrankung betrifft häufig ältere und abwehrgeschwächte Personen. Nachdem die Hautveränderungen verschwunden sind, kann ein brennender Dauerschmerz mit Berührungsempfindlichkeit zurückbleiben.

Die Therapie ist oft schwierig, da normale Schmerzmittel meist nicht wirksam sind. Hier ist eine Mischung aus Mittel gegen Nervenschmerzen, Antidepressiva und Opioiden notwendig. Zusätzlich werden NMDA-Antagonisten als Infusionverwendet. Die lokale Verabreichung von Capsaicinsalbe kann ebenfalls Linderung bringen.

Besonders effektiv ist die Anwendung von Nervenblockaden mit speziellen Medikamenten.

Als Alternative kommt auch hier die Hochfrequenztherapie zur Anwendung. Über auf die Haut geklebte Elektroden wird mit einem hochfrequenten Strom eine rasche Schmerzlinderung erzielt.

Wichtig ist eine schnelle ausreichende Therapie der auftretenden Schmerzen. Nur damit kann in den meisten Fällen die langanhaltende Zosterneuralgie verhindert werden.

weitere Informationen