" " " " " "

Interstitielle Cystitis - chronische Blasenentzündung



Entzündungen der Harnblase können, wenn sie öfter auftreten, zu einer chronischen Krankheit werden. Was an Anfang nur mit manchmal auftretenden Schmerzen beim Harnlassen beginnt, kann zu Dauerschmerz, anhaltendem Harndrang, Unterbauchschmerzen, Angst vor Auftreten in der Öffentlichkeit und Depression führen.

Wie bei jedem chonischen Schmerz entstehen auch hier Veränderungen und Überempfindlichkeit der Nerven und des Rückenmarks. Aber auch im Gehirn wird die Empfindlichkeit für Schmerzen gesteigert. Bei längerem Schmerzverlauf entsteht so eine neuropathische Schmerzkomponente.

Zusätzlich zu der lokalen Therapie durch den Urologen ist daher auch eine spezifische Behandlung des chronifizierten Schmerzes notwendig. Wichtig ist zuerst ein tragfähiges Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient. Medikamente wie Gabapentin, Pregabalin oder NMDA-Antagonisten helfen die Überempfindlichkeit zu reduzieren. Antidepressiva verbessern die körpereigene Schmerzabwehr. Kurzzeitig können auch Opioide notwendig sein. Als invasive Maßnahme besteht die Möglichkeit der Rückenmarkstimulation.

Gleichzeitig muss Ihnen geholfen werden, die Angst vor neuerlichen Schmerzattacken und der daraus folgenden Hilflosigkeit zu vermindern. Neben Informationen über die Zusammenhänge von früheren Erfahrungen, Schmerz und Vermeidungsverhalten, sind hier Anleitungen zur Entspannung hilfreich.

weitere Informationen