" " " " " "

starke Schmerzmittel - Opioide



Starke Schmerzmittel gehören zu den morphium-artigen Substanzen.

Sie werden bei starken Schmerzen wie Tumorschmerzen, aber auch bei starken Schmerzen anderer Ursache wie z.B. Osteoporose oder Bandscheibenvorfall eingesetzt.

Viele Menschen verbinden Morphium noch mit Sucht (= starkes Verlangen nach dieser Substanz). Solange diese Substanz aber nur eingesetzt wird um Schmerzen zu bekämpfen, entsteht keine Sucht. Sollte es möglich sein die Schmerzen durch andere Methoden bekämpfen zu können, kann das Opioid langsam wieder abgesetzt werden und es bleibt kein Verlangen danach zurück.

Morphiumhältige Substanzen sind meist relativ gut verträglich und belasten nicht Magen oder Niere wie das bei schwachen Schmerzmitteln der Fall ist. In der Eingewöhnungszeit kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Die oft mit Opioiden verbundene Verstopfung bleibt länger bestehen und muss schon vorbeugend behandelt werden.

Opioide sind in mehreren Formen erhältlich. Neben kurz und langwirksamen Tabletten gibt es auch Saft und Zäpfchen. Besonders interessant sind Opioide in Pflastern. Diese müssen nur alle 3 - 4 Tage neu geklebt werden. Weil sie damit aber nicht so gut steuerbar sind, sollten sie erst nach erfolgter Einstellung auf ein Opioid verwendet werden.

weitere Informationen