" " " " " "

gepulste Radiofrequenztherapie



Schon seit vielen Jahren wird versucht Strom zur Bekämpfung von Schmerzen einzusetzen.

Für die Radiofrequenztherapie wird ein hochfrequentes Stromfeld mit ca. 500.000 Hz verwendet. Unter Röntgen- oder Ultraschallkontrolle wird eine Nadel nahe an dem Nerv platziert, über den der Schmerz geleitet wird. Anschließend wird für ca. 10 Minuten der hochfrequente Strom angewendet. Das führt dazu, dass der zuvor durch lange Schmerzleitung überempfindliche Nerv nun wieder normal reagiert und der Schmerz geringer ist oder sogar ganz verschwindet.

Diese Methode konnte bisher mit gutem Erfolg bei Rückenschmerzen, Ischias, Bandscheibenleiden, Postlaminektomiesyndrom, Schmerzen nach Gürtelrose oder sonstigen Nervenschmerzen angewendet werden. Auch eine Behandlung von schmerzenden Gelenken ist möglich.

Durch die hohe Frequenz ist die Behandlung selbst schmerzlos.

weitere Informationen